Dein Fitness Business pushen durch Online-Communities

online community

Einen Kundenstamm zu haben ist ausgezeichnet, aber wenn Du wirklich starke Beziehungen zu Deinen Kunden aufbauen willst, die Kunden zu loyalen Fürsprechern für Dein (Fitness-)Business machen, musst Du noch einen Schritt weiter gehen und eine Online-Community aufbauen. Ein Produkt ist nur ein Produkt, das leicht durch eine beliebige Anzahl von Konkurrenten ersetzt werden kann, aber es ist viel schwieriger, eine eingeschworene Community zu verlassen.
Der Aufbau einer Online-Community kann wie eine entmutigende Aufgabe erscheinen, wenn es schon schwer genug ist, einfach nur ein regelmäßiges Engagement auf Facebook zu bekommen, aber es gibt bestimmte Schritte, die Du unternehmen kannst, um eine engagierte, enthusiastische Community aufzubauen, die Dir dabei hilft, Dein Geschäft voranzubringen.

Du bist Anbieter von Muskelaufbauprodukten oder Nahrungsergänzungsmitteln und versuchst das beste Whey Protein Isolat weit und breit an den Mann oder die Frau zu bringen? Bad News: Du bist nicht der Einzige mit einem Fitness Business in Deiner Nische. Good News: Community Building kann Dir helfen in Deiner Nische nachhaltig Kunden zu binden – und das auch online!

In diesem Beitrag führen wir Dich durch vier effektive Tipps, die Dir helfen werden, schnell eine Online-Community aufzubauen. Aber lasst uns zuerst einmal durchgehen, warum es überhaupt eine Rolle spielt, dies alles zu tun…

Was eine Online-Community tun sollte

Der Wert einer Online-Community lässt sich anhand des Unterschieds zwischen einem Fitnessstudio in einer Boutique, in dem die Klassenmitglieder zusammenkommen und interagieren, und Deinem Standard-Fitnessstudio mit Laufbändern, Gewichten und Maschinen veranschaulichen. Ersteres verbindet Dich mit anderen, auch mit den Trainern und anderen Mitgliedern, und bietet einen qualitativ hochwertigen Service, der sich persönlicher anfühlt. Das wird viel schwieriger zu verlassen, selbst wenn Du dafür 120 Dollar im Monat extra bezahlst.

Die Online-Community gründen

Eine Online-Community sollte dazu beitragen, Menschen zu Dir zu bringen und als eine Möglichkeit für Dich fungieren, ihnen auch außerhalb Deiner konventionellen Produkte und Dienstleistungen einen Mehrwert zu bieten. Im Idealfall sollte es eine Konversation geben, die für Deine Branche relevant ist, sich aber nicht unbedingt um Deine eigenen Produkte dreht. Das gibt den Leuten einen Anreiz, immer wieder zurückzukommen, der sich authentischer und weniger eigennützig für die Marke anfühlt, und sie werden nicht nur mit dir, sondern wahrscheinlich auch mit anderen Mitgliedern interagieren.
Diese Communities werden Loyalität und Fürsprache aufbauen, und die Mitglieder werden ihren Freunden und Gleichgesinnten all die großartigen Dinge darüber erzählen. Das kann neue Kunden anziehen und die Beziehungen, die ihr bereits habt, pflegen.

Du produzierst natürliche Einschlafhilfen und pflanzliche Unterstützer für Ruhe und Gelassenheit? Dann schau, dass Du Dich nicht nur immer auf dem aktuellsten medizinischen Stand hältst sondern auch in der Online-Community weißt wovon Du sprichst, wenn ein Kunde eine detaillierte Frage stellt!

Online-Communities für jedes Business erstellen 

Wie die meisten großartigen Dinge braucht der Aufbau einer starken, engagierten Online-Community Zeit. Es ist nicht etwas, das einfach über Nacht geschehen wird, aber Du kannst die folgenden Strategien nutzen, um diese Communities im Laufe der Zeit zu entwickeln und zu pflegen:

Mitglieder-Inhalte auf Deiner Seite teilen

Das Teilen von nutzergenerierten Inhalten (User Generated Content, UGC) auf Deiner Website – nicht nur in sozialen Medien – ist einer der einfachsten und effektivsten Ansatzpunkte, wenn Du eine Online-Community aufbauen willst. Das zeigt, dass Du Deine Kunden schätzt, und es dient auch als überzeugender sozialer Beweis, der andere Nutzer anziehen kann.

Du kannst Tools wie Pixlee verwenden, um UGC-Display-Widgets auf Deiner Site einzubinden, die Dir helfen, Videos, Bilder und Texte, die Kunden über Deine Marke in sozialen Medien austauschen, zu kuratieren und anzuzeigen.

Inhalte der Mitglieder teilen/ benutzergenerierte Inhalte

Bildungs- oder Tutorial-Seiten könnten die Nutzer dazu ermutigen, Inhalte von sich selbst zu teilen, wie sie einen neuen Trick ausführen, nachdem sie ihn gelernt haben, oder ein Video, das zeigt, wo sie feststecken und um Rat fragen. Beide Optionen sind wertvolle soziale Beweise und Möglichkeiten zur Community-Bildung.

Diese Strategie zeigt den Kunden nicht nur, dass Du in ihre Meinung investiert hast und dankbar für ihr Engagement bist, sondern gibt Dir auch den Vorteil, dass Du Deine Kunden Deine Verkäufe für Dich erledigen lässt. Es ist wahrscheinlicher, dass die Leute Deiner Community beitreten wollen, wenn sie auf den ersten Blick lebendig und blühend aussieht.

Foren für Diskussionen und Content schaffen

#1 Smartes Community Building beginnt im Übrigen dort, wo Content und Wissen auf Neugierde und Nachfrage Deiner (zukünftigen) Kunden treffen.

Das kann in Form eines regelmäßigen Fitness-Blogs sein, der wirklich relevante und wertvolle Inhalte zu Ernährung und Sport bereithält – oder z.B. in Form von kostenlosen eBooks, die Du an Deine Community verschickst und von denen danach ordentlich weitererzählt wird. Du hast richtig gehört:
Erstelle mit viel Zeit- und Geldaufwand kostengünstigen Content für Deine Zielgruppe! Vertraue uns: Das Geld kommt wieder zurück!Durch kostenfreie und am besten sehr informative eBooks mit ordentlich Mehrwert gewinnst Du das Vertrauen Deiner Kunden – DER NÄHRBODEN FÜR EINE STABILE, ORGANISCHE COMMUNITY!

#2 Diskussionsforen sind aus zwei Hauptgründen für den Aufbau einer Online-Community unerlässlich: Sie geben Dir einen Ort, an dem Du Werte anbieten kannst, und sie erzeugen Diskussionen.

Im Idealfall werden eure Foren eine Mischung aus Branchen-Neulingen und Experten anziehen, was tatsächlich für Diskussionen von Vorteil ist, die die Gruppe aktiv und wertvoll für alle Beteiligten halten können. Bald werden sich die Mitglieder vielleicht bald gegenseitig erkennen und Beziehungen nicht nur zu euch, sondern auch untereinander aufbauen.

Diese Foren können verschiedene Formen annehmen. Bei Amazon gibt es zum Beispiel eine Online-Mitgliedergemeinschaft, die gerne Fragen von anderen Benutzern beantwortet. Zwar wirst Du oft sehen, dass sich ein offizieller Vertreter einmischt, aber es sind die Antworten vom Rest der Community, die am meisten geschätzt und vertraut werden.

Andere Seiten werden versuchen, im Kommentarbereich ihres Blogs Unterhaltungen zu führen. Am besten ist es, wenn Du Facebook erlaubst, jedes einzelne Video, das Du auf Deiner Video-Website teilst, zu kommentieren, indem Du einen Kommentarbereich genau wie auf YouTube erstellst. So können andere Nutzer Fragen stellen und beantworten und Beziehungen aufbauen. Facebook-Gruppen sind auch eine Option, wenn Du Diskussionsforen erstellen möchtest, ohne die Zeit oder das Geld dafür aufzuwenden, sie auf Deiner eigentlichen Seite einzurichten, und sie ein wenig öffentlicher zu machen.

Facebook-Gruppen nutzen

Facebook-Gruppen sind ein hervorragendes Tool, das mehr Unternehmen nutzen sollten, um ihre Communities online zu fördern. Viele Unternehmen haben Gruppen im Support-Style eingerichtet, um Informationen und Wissen mit ihren Kunden oder den Mitgliedern der Community zu teilen.

Wenn Du eine Facebook-Gruppe mit dem Ziel gründest, eine Online-Community für Dein Unternehmen aufzubauen, musst Du die Gruppen so behandeln, als ob sie Teil eines kostenpflichtigen Abonnements wären. Betrachte es als einen neuen Teil Deiner täglichen Arbeitsverantwortung, sowohl für die Verwaltung der Gruppe als auch für die Beantwortung von Fragen. Aktive Gruppen sind am vorteilhaftesten für den Aufbau der Community, und sie nehmen auch am meisten Zeit in Anspruch.

Facebook Gruppendiskussionen

Es ist erwähnenswert, dass ihr finanziell davon profitieren könnt, diese Gruppen zu leiten, also werdet ihr nicht alles aus dem Guten eures Herzens heraustun. Du kannst die Leute zwar nicht für den Eintritt in die Gruppe bezahlen lassen, aber Du kannst den Gruppeneintritt zu einem Teil eines größeren Pakets machen und damit einen Anreiz zum Kauf schaffen.

Live-Diskussionen in sozialen Medien führen

Du solltest Deine Online-Community nicht nur an einem Ort online sitzen lassen, egal ob es sich dabei um ein Forum auf Deiner Seite oder eine Facebook-Gruppe handelt. Stattdessen solltest Du mehrere Plattformen nutzen, um Diskussionen anzuregen und bei neuen Mitgliedern ein Markenbewusstsein aufzubauen. Soziale Medien sind ein hervorragender Kanal dafür.

Fragen und Antworten auf Facebook und Instagram live zu stellen – mit oder ohne Branchenexperten – ist eine weitere hervorragende Option. Frag die Nutzer sowohl im Vorfeld als auch live, welche Fragen sie über Dein Unternehmen haben, und beantworte sie in Echtzeit über einen Live-Stream. Wenn Du nicht live gehen möchtest, kannst Du stattdessen auch kurze Videos erstellen, die auf Fragen basieren, die Deine Nutzer gestellt haben.

Lass die Community Einfluss auf Dein Geschäft nehmen

Die Mitglieder eurer Community können euch eine Menge Einblicke geben, wie sie euer Unternehmen wahrnehmen, und sogar mögliche Wege aufzeigen, wie ihr sie verbessern oder ihnen neue Lösungen anbieten könntet. Folglich ist eine der besten Möglichkeiten, Dein Geschäft und Deine Online-Community gleichzeitig aufzubauen, wenn Du Dir von Deiner Community helfen lässt, Entscheidungen zu treffen.

Wenn Du im Fitness-Geschäft bist und z.B. Nahrungsergänzungsmittel, wie Post Workout Shakes, verkaufst, dann solltest Du die Möglichkeiten der Community-Einflussnahme nutzen: Du kannst Deinen Mitgliedern bestimmte Fragen stellen, wie z.B. “Welche neuen Features möchtest Du am liebsten sehen” oder “Was ist eine Sache, von der Du Dir wünschst, dass wir sie anders machen würden? Dies ist eine großartige Möglichkeit, um zu ermessen, wie Du Deine Kunden glücklicher machen kannst, von genau den Leuten, denen Du gefallen willst. Da diese Mitglieder Deine engagiertesten und leidenschaftlichsten Kunden sind, bekommst Du von ihnen gute, ehrliche Antworten, und es wird für alle ein Gewinn sein, wenn Du Dir das Feedback zu Herzen nimmst. Selbst wenn Du nicht gerade nach neuen Ideen oder Feedback fragst, schau Dir die Gruppendiskussionen an und sieh Dir an, was die Leute an Schmerzpunkten haben und wonach sie suchen. Das kann euch wertvolle Einsichten geben, also hört gut zu.

Unser Fazit

Der Aufbau einer starken, enthusiastischen Online-Community kann Fitness- und allgemein E-Commerce-Unternehmen dabei helfen, die Tatsache auszugleichen, dass sie nicht regelmäßig von Angesicht zu Angesicht mit ihren Kunden kommunizieren (können).

Es erhöht die Fürsprache der Kunden für das Unternehmen, die Loyalität und wird dazu beitragen, Deine Kunden viel länger zu halten und gleichzeitig neue Kunden anzuziehen. Der Aufbau von Communities ist ein langfristiger und zeitintensiver Aufwand, der sich aber um ein Vielfaches bezahlt macht, wenn Du die Investitionen tätigst.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *