Warum ist Bloggen für Startups unerlässlich?

Es ist einfacher, Geld für ein Startup zu beschaffen, als einen Kundenstamm für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung aufzubauen. Viele Startups leiden unter dieser Situation, in der sie ohne jede Ahnung davon, wie sie das richtige Publikum erreichen und einen erfolgreichen Sales Funnel bilden können, in Betrieb gehen. Viele Start-ups verbringen die ersten Monate damit, Marketingstrategien, Verkaufstaktiken und Lead-Generierung zu ergründen. Die Frage ist: Wie beginnen Sie mit der Vermarktung Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung, ohne zu aufdringlich zu sein? Die Antwort ist Bloggen für Startups!

Der Grundgedanke des Bloggens für Startups begann Ende der 90er Jahre an Bedeutung zu gewinnen. Es hat sich inzwischen zu einem der wertvollsten Werkzeuge entwickelt, mit denen Startups ihre Kunden ansprechen können. In diesem digitalen Zeitalter müssen Sie einen Blog für Ihr Startup starten. Es wird Ihnen helfen, einen Vorsprung vor der Konkurrenz zu haben und Ihnen ermöglichen, deren Unternehmen deutlich zu übertreffen.

Ein Blog auf WordPress, Blogspot oder einem anderen Open-Source-CMS zu starten, ist vielleicht der einfachste und erfolgreichste Weg, Ihr Produkt an die richtigen Kunden zu vermarkten. Diese – nicht ganz so moderne – Technik des indirekten Marketings hilft jedem Startup, seine Zielgruppe zu erreichen und global zu expandieren. Es wird Ihnen nicht nur helfen, einen Kundenstamm aufzubauen, sondern es wird Ihnen auch ermöglichen, Informationen an das richtige Publikum zu verteilen.

Bloggen ist eine kostengünstige Methode des Marketings. Sie können sich eine Vielzahl von Inhalten ausdenken. Sie haben die Möglichkeit, Video-Tutorials, Anleitungen, Infografiken und natürlich Blog-Posts zu erstellen. Achten Sie jedoch darauf, dass sich Ihre Inhalte um Ihre relevante Domain drehen. Zusätzlich zu diesem, schreiben Sie eine Blogging-Strategie, die das Online-Engagement erhöht und es Ihnen ermöglicht, ein großes Publikum zu erreichen. Hier haben Sie ein paar mehr Gründe warum bloggen essentiell für Ihr Startup ist:

1. Blogging zieht organischen Traffic an

Unabhängig davon, zu welcher Nische Ihr Startup zählt, ist Bloggen einer der wichtigsten Aspekte des Content-Marketings. Nichts bringt so gut organischen Traffic auf Ihre Seite wie bloggen. Beachten Sie, dass der eingehende Traffic nicht irgendein Traffic ist, sondern relevanter Besucher passend zu Ihrer Nische.

Startups, die Blogs veröffentlichen, neigen häufig dazu, ein Publikum viel schneller zu entwickeln. Die meisten Startups laden selten Inhalte auf ihre Website hoch. Außerdem aktualisieren sie diesen nicht einmal regelmäßig. Es ist wichtig, Ihren Blog von Suchmaschinen wie Google und Bing zu indizieren. Richten Sie die Datenschutzeinstellungen Ihres Blogs ein, um es für Suchmaschinen sichtbar zu machen.

Darüber hinaus können Sie mit der Publizierungsfunktion von WordPress.com Ihren Blog in sozialen Netzwerken bewerben. Er informiert automatisch Ihre Facebook-Freunde, Twitter-Follower, LinkedIn-Verbindungen über Ihren Blog, sobald Sie ihn veröffentlichen.

2. höher im Ranking kommen

Start-ups müssen auffallen. Suchmaschinen sind das beste Medium, um eine große Anzahl von potenziellen Kunden zu erreichen. Indem Sie sicherstellen, dass Ihre Blogs den neuesten anerkannten Standards von Suchmaschinen entsprechen, kann Ihre Website auf der ersten Seite der Suchmaschinen-Ergebnisseiten erscheinen. Letztendlich ermöglichen Ihnen höhere Rankings, den relevanten organischen Traffic auf Ihrer Website zu erhalten.

3. Bloggen erhöht das Engagement

Bloggen ist eine der besten Möglichkeiten, das Engagement der Menschen auf Ihrer Website zu steigern. Der beste Weg, um Engagement in Ihrem Blog zu generieren ist, Wettbewerbe und Gewinnspiele durchzuführen. Ein einfaches Werbegeschenk für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung kann zu einer umfassenden Markenbildung beitragen. Es muss nicht ausgefallen sein. Stellen Sie einfach sicher, dass die Belohnungen Ihres Wettbewerbs oder Gewinnspiels einen Mehrwert für Ihre Kunden bieten. Darüber hinaus führt dies auch zu benutzergenerierten Inhalten, die Sie nutzen können, um mehr Kunden für sich zu gewinnen.

4. Bloggen macht Sie zum Branchenexperten

Präsentieren Sie Ihren Blog immer als Vordenker in Ihrer Branche. Kunden vertrauen Experten und werden es sicherlich vorziehen von einer Marke zu kaufen, die Lösungen statt allgemeiner Informationen präsentiert. Um ein Vordenker zu werden, produzieren Sie immer hochwertige Blog-Posts, die Ihre Leser informieren. Es erfordert viel Aufwand bei der Ermittlung und Erstellung von Inhalten, die Ihre potenziellen Kunden aktiv suchen.

5. Bloggen bringt mehr Investoren ins Spiel

Jedes Startup hat eine generelle Sichtbarkeit für potenzielle Investoren. Überraschenderweise gelingt es vielen Startups nicht, dieses wichtige Instrument in ihren Blogs zu präsentieren. Erstellen Sie ein Sidebar-Widget, das die Besucher zu einer gut gestalteten Vorstellung des Unternehmens leitet. Sie wissen nie, wer die Seite liest und sich entscheidet, in Ihr Startup zu investieren.

6. Es baut die Markenreputation auf.

Um einen erfolgreichen Startup-Blog aufrechtzuerhalten, denken Sie immer daran, dass es sich nicht um einen Spaziergang im Park oder ein Kinderspiel handelt. Es ist der Grund für den Aufbau der Reputation Ihres Startups. Bleiben Sie bei Ihren Zielen und halten Sie Ihre Blogs am Leben, unabhängig von schlechtem Traffic. Wenn Sie genügend Zeit und Mühe in einem Blog verbringen, wird er schließlich zu einem bekannten Aushängeschild Ihrer Marke.

7. Bloggen hilft bei der Erstellung von Abonnement-Listen

Newsletter sind eine gute Möglichkeit, einen Kundenstamm aufzubauen. Das Problem mit einem Newsletter ist jedoch, dass Sie nicht wissen, ob Sie das richtige Publikum gewonnen haben. Bloggen für Start-ups, auf der anderen Seite, stellt sicher, dass Sie bei den richtigen Leuten beliebt werden.

Hochwertige Inhalte ziehen Kunden an. Hochwertige Blogs führen dazu, Kunden in Abonnements einzutragen. Es erlaubt ihnen, mit dem, was Sie anbieten, auf dem Laufenden zu bleiben. Sie können Ihre Kunden weiter verlocken, indem Sie ihnen kostenlose E-Books oder Rabattcodes anbieten. Du kannst auch eine Vielzahl anderer Dinge anbieten. Entscheiden Sie sich für diejenige, die für die Marketingstrategien Ihres Startups am besten geeignet erscheint.

8. Bloggen macht sie beliebter in allen sozialen Netzwerken

Viele Startups vernachlässigen es, ihre Blog- und Social-Media-Profile zu verbinden. Oft haben Start-ups dadurch großen Verlusten sowohl beim Traffic als auch beim Umsatz. Die Verbindung zwischen Ihrem Blog und Ihren Social Media Kanälen ist einfach und Sie können dies in wenigen Minuten tun. Einmal erledigt, wird alles, was Sie in Ihrem Blog veröffentlichen, auch die Abonnenten Ihrer Social Media-Kanäle erreichen und Sie mit einer größeren Präsenz belohnen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *