Was ist Personal Branding?

Ich werde Dir eine Frage stellen, und ich möchte, dass Du einen Moment darüber nachdenkst.

Wofür möchtest Du bekannt sein?

Wenn jemand Deinen Namen oder Dein Unternehmen erwähnt, was soll er/sie dann sagen?

Manche Menschen können diese Frage in Sekundenschnelle beantworten, während es bei anderen ein Leben lang dauern kann, bis sie eine passende Antwort herausfinden. 

Lass mich mit der Feststellung beginnen, dass Personal Branding nicht nur für jemanden wichtig ist, der ein Unternehmen besitzt. Personal Branding ist auch für jeden Influencer, Vordenker oder Menschen, der deine Geschichte mit der Welt teilen will, von wesentlicher Bedeutung. 

Wenn Du in der Welt etwas bewirken willst, dann ist die Entwicklung einer Markenstrategie definitiv der richtige Ort, um damit zu beginnen.

Was ist also Personal Branding?

Deine persönliche Marke ist die Art und Weise, wie Du für dich selbst wirbst. Es ist die einzigartige Kombination von Fähigkeiten, Erfahrung und Persönlichkeit, die Du deinen Anhängern vermitteln willst. Es ist das Erzählen Deiner Geschichte und der Eindruck, den die Menschen von Deinem Online-Ruf gewinnen.

Sieh Dir diese 3 Tipps und Beispiele für persönliches Branding an

1. Erstelle Content für einen bestimmten Zweck

Viele Marketingfachleute werden Dir sagen, dass der beste Weg, um mehr Menschen und Käufer für Deine Marke zu gewinnen, darin besteht, ständig neue Inhalte zu erstellen und zu teilen. Sie werden Dir sagen, dass Du mehr Videos erstellen und mehr Blog-Beiträge schreiben sollst, und schließlich wirst Du zu einer einflussreichen Marke heranwachsen und die KPIs erreichen, die du erreichen willst. 

Das Problem? Diese Strategie scheitert immer wieder.

Das ist auch eine der größten und häufigsten Beschwerden, die wir von Unternehmen und Marken aller Größenordnungen hören – sie haben die ganze Zeit damit verbracht, neue Inhalte zu erstellen, aber niemand hat sie je gesehen oder sich mit ihnen beschäftigt, was eine riesige verpasste Gelegenheit darstellt.

Sicher, jedes Unternehmen und jeder Influencer wird irgendwann neuen Content erstellen müssen, aber man sollte nicht einfach neue Inhalte erstellen, nur um sie von der eigenen To-Do-Liste abhaken zu können oder Deine Zeit damit zu verschwenden, drei Wochen lang ein Video zu filmen, wenn es sich nur fünf Leute ansehen werden. 

Was besser funktioniert, ist, wenn Du eine Contentstrategie erstellst und ein Budget bereitstellst, um den Content, den Du bereits hast, zu fördern. Wir müssen dafür sorgen, dass mehr Menschen die Inhalte, die es bereits gibt, sehen und sich mit ihnen beschäftigen.

Das ist eine unserer Grundüberzeugungen und etwas, das wir unseren Kunden beibringen:

Es spielt keine Rolle, ob Du einen neuen Blog-Beitrag, einen Tweet, eine Instagram-Story oder ein Video erstellt hast, Du solltest immer Zeit darauf verwenden, Deinen Content zur richtigen Zeit den richtigen Leuten vor die Nase zu setzen. 

Es ist auch wichtig, den Menschen die Art von Content zu zeigen, für den sie sich auch interessieren, und nicht, was sie Deiner Meinung nach sehen wollen. 

2. Sei konsequent, zeig Dich und biete den Usern einen Mehrwert

Beim Aufbau einer Personal Brand ist es wichtig, dass Deine Social-Media-Kanäle auf allen Plattformen konsistent und visuell ansprechend sind und die Art von einflussreicher Person repräsentieren, die Du sein möchtest.

Johannes Kliesch von SNOCKS ist ein hervorragendes Beispiel für so jemanden. Unabhängig davon, auf welchem sozialen Medienkanal Du ihn suchst, wirst Du eine große Menge an kostenlosen Content finden. 

Johannes hat 2016 zusammen mit seinem Cousin Felix Bauer seine Firma gegründet. Das Ziel war die Selbstständigkeit und damit finanzielle Freiheit zu erlangen. 

Er fand eine Nische, in der er den Menschen etwas Wertvolles anbieten konnte, und wurde dann zum einflussreichsten und maßgeblichen Vordenker in diesem Bereich. 

Kliesch: „In der Szene gab es damals keine coole deutsche Sockenmarke.“ Problem erkannt, also wollte er den Kunden eine Lösung anbieten: Sneakersocken (für Herren und Damen) – kurz SNOCKS – war geboren. 

Die “klassische” Art der Socken hatte ausgedient – Sneakersocken sind die Zukunft! Natürlich ist die Produktpalette stetig gewachsen, so wie auch der Erfolg des Unternehmens. So findest Du heute auch  Herren Unterhosen, hochwertige Boxershorts, Unterhemden und sogar Pullover bei SNOCKS.

Für welche Nische Du Dich auch immer entscheiden solltest, halte Dich daran und sei konsequent. Wenn Du als Autoritätsperson in deiner Nische anerkannt werden willst, sollte sich der Großteil dessen, was Du online veröffentlichst, darum drehen. Versuche zu vermeiden, Dein Publikum zu verwirren, indem Du bei einer Vielzahl von Themen übertriebene Meinungen vertrittst. 

3. Finde ein einzigartiges Verkaufsargument

Du musst etwas finden, was einzigartig und besonders an Deiner Marke ist und Dich von der Konkurrenz abhebt.

Wenn Du noch keine persönliche Marke geschaffen hast und eine solche schaffen möchtest, findest Du hier einige Fragen, die Dir den Einstieg erleichtern sollen:

-Wie werden sich die Menschen mit Deiner Marke fühlen?

-Was macht Dich anders?

-Was sind Deine Kernüberzeugungen und Werte?

-Welche Art von Unternehmenskultur wünschst Du Dir? 

-Welche Fähigkeiten kannst Du anbieten?

-Was ist Deine Botschaft?

-Wer sind Deine idealen Mitarbeiter oder Kunden?

-Inwiefern bist Du einflussreich?

-Verleiht Dein Produkt, Deine Dienstleistung oder Deine Marke den Menschen eine Veränderung?

-Welches Problem löst Du?

-Was ist Deine Nische?

-Bist Du deiner Nische eine Autorität?

Warum ist die Schaffung einer persönlichen Marke wichtig?

Wenn Du Deine Geschichte konsequent erzählst und Ausschnitte Deiner Persönlichkeit über soziale Medien mit Deinem Publikum teilst, wirst Du feststellen, dass sich mehr Menschen aktiv an Deinem Content beteiligen werden, Dir folgen und sie auch weitergeben.

Je mehr Persönlichkeit Du Deinem Unternehmen hinzufügen kannst, desto einfacher wird es, Deine Kunden zu finden. Mit der Zeit wirst Du diese Gemeinschaft von Gleichgesinnten aufbauen, die Deine Fähigkeiten schätzen und Dich als Experten in Deiner Branche betrachten werden.

Du wirst feststellen, dass die Menschen Dich entweder lieben oder hassen werden, und das ist völlig in Ordnung! Du würdest nicht wollen, dass jemand der denkt, Du hättest eine “seltsame” Persönlichkeit oder jemand, der ständig anderer Meinung als Du ist, Teil Deines Kundenstammes ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *